Rezension

Der Tintenfischer von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo erschien im Juni 2021 im KiWi Verlag, also bei Kiepenheuer & Witsch.Es ist die Fortsetzung des ersten Bandes, den das Autoren-Duo ein Jahr zuvor herausgab. Der Titel hieß Der freie Hund
Denn das muss der Leser wissen: Auch der zweite Band ist kein Venedig-Krimi. Da ist nichts zum Wohlfühlen. Wer Wolfgang Schorlaus Dengler-Krimis gelesen hat (die Verfilmungen sind übrigens auch beachtenswert) weiß, worauf es dem Autor ankommt. 
Wolfgang Schorlau verpackt seine Recherchen in beinharte Geschichten. Er kommt schnell auf den Punkt und schreibt vor allen Dingen mutig. Für manche der Betroffenen kann er richtig unbequem werden.
In Der Tintenfischer kommt neben Venedig und Sizilien ein weiterer Schauplatz hinzu: Die Adria. Lassen Sie sich überraschen.
Der Tintenfischer ist mehr als ein Krimi – ein Thriller. Mehr Aufregung geht nicht. Und da Wolfgang Schorlau sich stets an der Wirklichkeit orientiert, enfalten die Geschehnisse eine noch erschreckendere Wirkung auf den Leser. Vieles mag phantastisch klingen, unwirklich, nicht vorstellbar – doch schlagen Sie nur die Zeitung auf. Dann sehen Sie die Bilder zu den täglichen Dramen. 
Bereits der erste Band schildert recht eindringlich den Kampf des Commissario Antonio Morello gegen die Mafia. Immer wieder beschleicht den Leser die Frage, wie aussichtsreich oder aussichtslos? dieser Kampf ist. 
Auch Der Tintenfischer setzt sich neben den dunklen Geschäften der Mafia mit der Korruption in den staatlichen Behörden auseinander. Was so unwahrscheinlich zu sein scheint, wird durch die Schilderung von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo zur schrecklichen Wahrheit und gewinnt an Glaubwürdigkeit.
Ich verzichte wieder auf Hinweise zur Handlung, denn die finden Sie bereits in den Ankündigungen und auf dem Cover.
Übrigens, die unerschütterlichen Freunde Venedigs (ich gehöre auch dazu) werden in diesem Buch ein wenig versöhnt. Die Figur des Commissario spielt dabei eine nicht unbedeutende Rolle.

 

 

Wolfgang Schorlau
Claudio Caiolo
Der Tintenfischer: Commissario Morello ermittelt in Venedig

ISBN: 9783462001013

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Erschienen: 06.05.2021

Seitenzahl: 352


Bewertung

5/5 Region

5/5 Sprache

5/5 Originalit├Ąt

5/5 Emotion

5/5 Plot (das Handlungsger├╝st)


Gesamtbewertung

Informatives

Autor/en

Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den sieben "Dengler"-Krimis hat er die Romane "Sommer am Bosporus" und "Rebellen" ver├Âffentlicht und den Band "Stuttgart 21". 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet."
Claudio Caiolo wurde in Sizilien geboren und besuchte 1988 bis 1993 die Theaterschule Avogaria in Venedig. 1996 zog er nach Stuttgart und gr├╝ndete mit Holger Krabel die Theatergruppe LaoTick, zudem schrieb, inszenierte und spielte er viele Theaterst├╝cke f├╝r Kinder und Erwachsene. Zusammen mit Stefan J├Ąger schrieb er mehrere Drehb├╝cher f├╝r Filmproduktionen und wirkte in vielen Fernsehfilmen als Schauspieler mit.

Kommissar/e

Ein Einzelk├Ąmpfer, mit der klaren Betonung auf K├Ąmpfer. Antonio Morello hat sich Gro├čes vorgenommen: Er k├Ąmpft gegen die Mafia. Nur deshalb hat er sich von seinem geliebten Sizilien nach Venedig versetzen lassen. Diese Stadt mag er nicht, aber das ist der Preis f├╝r sein Vorhaben. Der Commissario ist kein Held - er ist ein Macher.

Tatort/e