Rezension

Es ist ein wirklicher Männer-Krimi. Nein, das ist weder Diskriminierung noch Ausgrenzung. Lesen Sie die Bücher von Richard Stark, verehrte Leserinnen und Sie werden mir recht geben. Vierundzwanzig Krimis um die Figur des Ganoven Parker, einfach nur Parker, das genügt, hat Donald Edwin Westlake unter seinem Pseudonym Richard Stark geschrieben. Sie erschienen zwischen 1962 und 2008. In Deutschland erschien die ungekürzte Ausgabe erstmals im Jahr 2010. Ich empfehle Ihnen dringend den Besuch der Website www.richard-stark.de.
Nur so viel: Parker ist ein beinharter Berufskrimineller und verdient sich seinen Lebensunterhalt durch regelmäßiges Ausleben seiner kriminellen Energie.
Das macht er so erfolgreich, dass er auch seine Freundin Claire davon ernähren kann. Die beiden leben unauffällig, wie es sich für diesen Berufsstand zwangsläufig gehört, in einem versteckten ländlichen Winkel, da wo New York, New Jersey und Pennsylvania zusammenstoßen.  
Parker ist wirklich kein fieser Typ und der Leser ertappt sich dabei, wie er diesem Mann bei seinen Raubzügen die Daumen drückt. Schließlich will er ja noch weitere Abenteuer von Parker miterleben.
Die Bände erscheinen bei dtv. 

Richard Stark
Fragen Sie den Papagei


Bewertung

5/5 Region

5/5 Sprache

5/5 Originalit├Ąt

5/5 Emotion

5/5 Plot (das Handlungsger├╝st)


Gesamtbewertung

Informatives

Autor/en

Richard Stark ist ein Pseudonym des amerikanischen Schriftstellers Donald E. Westlake (1933-2008). Er erhielt zahlreiche Preise, u.a. dreimal den ber├╝hmten ┬╗Edgar Award┬ź, und wurde von den Mystery Writers of America zum ┬╗Grand Master┬ź ernannt. F├╝r ├ó?┬║Fragen Sie den Papagei├ó?┬╣ erhielt Richard Stark den Deutschen Krimipreis 2009, stellvertretend f├╝r sein Gesamtwerk.

Kommissar/e


Tatort/e