Rezension
Gelesen habe ich auch Narrentod, den ersten Band, leider erst nach Scherbenhaufen. Auch dieses Buch gl├Ąnzt durch Lokalkolorit und trockenen Humor. Eindeutig ein Regionalkrimi.
Stefan Haenni
Narrentod


Bewertung

5/5 Region

5/5 Sprache

5/5 Originalit├Ąt

5/5 Emotion

5/5 Plot (das Handlungsger├╝st)


Gesamtbewertung

Informatives

Autor/en

Die Vita des Autors, Dr. Stefan Haenni, l├Ąsst eigentlich bereits vermuten, dass er keine Rei├čer produziert, sondern etwas handwerklich Solides, in Schweizer Manier eben. Der 1958 geborene Autor studierte Kunstgeschichte, Psychologie und P├Ądagogik. Er arbeitet an einem Thuner Gymnasium als Lehrer f├╝r bildnerisches Gestalten.

Kommissar/e

Hanspeter Feller und J├Ârg L├╝thi. So hei├čen der Privatdetektiv und sein Assistent. Dienstfahrzeug des Duos ist ein nagelneuer FIAT 500. Damit verfolgen die beiden keine Verbrecher, sondern begeben sich im Zuge ihrer Ermittlungen zu den verschiedenen Zielen. Es sind flei├čige Arbeiter mit typisch schweizerischen Eingenschaften, denen man als Leser gern zuschaut.

Tatort/e