Rezension
Dies ist ein Kriminalroman mit der Ermittlerin Sara Jung. Also die Fortsetzung von Höllgrotten (erschien 2018). Der informierte Leser trifft alle Personen aus dem ersten Band wieder. Soviel verrate ich : er kann sich auf ein Wiedersehen freuen. Denn die Autorin bringt ihren Lesern alle Akteure noch nÀher. NÀher geht wirklich nicht.
NatĂŒrlich ist Wildspitz ein Krimi - ein "echter Mansour". Die Thematik ist hochaktuell. Es geht um ein Virus, in diesem Fall um die Tollwut. Es ist kein wahllos gegriffenes Thema, sondern eine Herzensangelegenheit von Monika Mansour. Das spĂŒrt man an der IntensitĂ€t. Dahinter stecken eigene Erlebnisse.
Wie die Autorin das Thema behandelt, in was fĂŒr eine Handlung sie es einbindet, ist brutal - aber anders geht es nicht. Eng verwoben mit dem Handlungsstrang, der die fieberhafte Suche nach der Quelle des Virus hat, ist die Geschichte einer Frau. Eine Geschichte, die schon lange zurĂŒckliegt. Die man aber nicht vergessen kann. Die schon viel zu lang das Leben eines Menschen belastet und die dazu fĂŒhrt, dass dieser Mensch ein einsames Leben fĂŒhrt.
Das Schmetterlingskind Natalie, nicht nur fĂŒr mich eine Heldin, rĂŒckt die Autorin wenig mehr in den Mittelpunkt. Das hat diese zerbrechliche und zugleich mutige Frau verdient. Das tĂ€gliche Leben der unter einem unheilbaren Gendefekt leidenden Frau schildert Monika Mansour  schonungslos deutlich. Natalie gehört zur Geschichte, denn sie leistet einen unverzichtbaren Anteil am Gelingen dieses Kriminalromans.
Wieder einmal bin ich nicht nĂ€her auf den Inhalt der "Story" eingegangen. Das Wesentliche können Sie ohnehin AnkĂŒndigungen und dem Buchdeckel entnehmen. Neugierig auf die Menschen machen möchte ich Sie. Ich hoffe, es ist mir gelungen.
Wildspitz erschien im August 2020 und, wie die anderen BĂ€nde von Monika Mansour auch, bei emons:.
Monika Mansour
Wildspitz


Bewertung

5/5 Region

5/5 Sprache

5/5 OriginalitÀt

5/5 Emotion

5/5 Plot (das HandlungsgerĂŒst)


Gesamtbewertung

Informatives

Autor/en

Monika Mansour, Jahrgang 1973,schreibt seit ihrer Kindheit Romane und Kurzgeschichten in den Bereichen Krimi und Thriller und zeichnet leidenschaftlich gern. Nach einer Augenoptiker-Lehre ging sie auf Reisen und verbrachte mehrere Monate in Australien, Neuseeland und den USA. Heute ist sie hauptberuflich als kaufm?nnische Angestellte t?tig und arbeitet nebenberuflich als Tattoo-K?nstlerin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Kanton Luzern. Auf ihrer Website monika-mansour.com erfahren Sie noch viel mehr.

Kommissar/e


Tatort/e



"Todesmelodie" von Monika Mansour - Rezension von Meine Kommissare



Monika Mansour - Interview mit der Autorin der Luzerner Krimis